30. März

USA 2014
Regie: Ana Lily Amirpour
101 Min., DCP, Original (Persisch) mit dt. UT
Mit Sheila Vand, Arash Marandi, Marshall Manesh u.a.

In der iranischen Geisterstadt Bad City gehen seltsame Dinge vor. Hier tummeln sich die Erschöpften und Verbrauchten, Gesetzlose und ihre Opfer, die Wände schwitzen Verbrechen aus ihren Poren. Doch kaum eine_r, der/die hier lebt, ahnt, dass in dieser Stadt auch ein stiller Vampir umgeht, ein Vampir auf Rädern. So geht es auch dem jungen Arash. Um die Schulden seines Vaters zu begleichen, muss er seinen geliebten Ford Thunderbird an den verschlagenen Dealer Saeed abtreten. Wütend auf alles und jeden, streift er durch die Straßen und begegnet einem Mädchen, das rätselhaft anziehend ist. Schon bald entdeckt Arash ihr Geheimnis: sie ist ein Vampir…

Ana Lily Amirpour war zwölf, als sie ihren ersten Horrorfilm mit den Gästen einer Pyjamaparty drehte. Sie arbeitete als bildende Künstlerin, tourte als Frontfrau einer Rockband durch die USA. „A Girl Walks Home Alone at Night“ ist ihr erster Langfilm – ein eigenwilliges, faszinierendes Werk.
Ich wollte einen iranischen Film machen“, sagt die Regisseurin, die als Tochter iranischer Eltern in England geboren wurde und in den USA aufwuchs. „Da ich offensichtlich nicht im Iran drehen konnte, lag die Lösung in der Erfindung des gesamten Films. Ich fand eine trostlose, leblose Ölstadt in der Wüste Kaliforniens, die zur fiktiven iranischen Geisterstadt Bad City wurde, und plötzlich gab es keine Regeln mehr. Ich habe mein eigenes Universum geschaffen und dort die Regeln selbst gemacht.“
Inspiriert von Filmgeschichte und Popkultur legt die 1980 geborene Amirpour selbstbewusst einen iranisch-amerikanischen, surreal angehauchten Genremix aus Vampirfilm, Western und Film Noir hin, wie man ihn so noch nicht gesehen hat
.“ Anke Groenewold, Neue Westfälische

Trailer