08. Juni

OT: Dr. Strangelove or: How I Learned to Stop Worrying and Love the Bomb
GB/USA 1964
Regie: Stanley Kubrick
93 Min., 35mm, DF, s/w
Mit Peter Sellers, George C. Scott, Sterling Hayden, Keenan Wynn u.a.

Vorlage für den Filmklassiker „Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben“ ist der Thriller „Red Alert“ (1958) von Peter George. Darin geht es um einen beinahe ausgelösten Atomkrieg und die Verhinderung in letzter Minute. Stanley Kubrick hat daraus eine bitterböse Satire gedreht, die sich an vielen Stellen auf heutige politische Verhältnisse übertragen lässt.

Zur Handlung:
Washington D.C. in der Hochphase des Kalten Kriege: Der paranoide General Jack D. Ripper startet ohne Genehmigung des Präsidenten eine Bomberstaffel Richtung Moskau. Durch die Zerstörung der Kommunikations-Codes kann die entsendete Bomberstaffel nicht zurückgerufen werden. Präsident Muffley und seine militärischen Berater um den machohaften General Turgidson sind in heller Aufruhr. Im sogenannten War Room werden die letzten Versuche unternommen, die mit Atombomben bestückten Flieger wieder zurückzuholen. Gleichzeitig plant man aber auch, zusammen mit dem verrückten deutschen Wissenschaftler Dr. Seltsam, den Ernstfall einer nuklearen Katastrophe. Denn wie es sich herausstellt, besitzen die Russen eine Weltuntergangsmaschine, die eine alles vernichtende radioaktive Wolke ausstößt, sollte auch nur eine amerikanische Bombe auf sowjetischem Gebiet explodieren. Die Uhr zur Apokalypse tickt…

Kubrick weiß, eine von Männern dominierte Gesellschaft gekonnt in Szene zu setzen, die sich in Angst und Machtgier verstrickt hat und dabei die Kontrolle verliert.“ NASUM

Peter Sellers spielt im Film drei Rollen, wobei er beim Dreh einen Teil der Dialoge improvisierte: Group Captain Lionel Mandrake, Merkin Muffley sowie Dr. Seltsam.

Trailer