Unsere Filme im Juli - SOMMERPAUSE
Unsere Filme im August - Bis 18.08. noch SOMMERPAUSE – am 19.08. geht`s weiter!
Blutsauger
19.08.

August 1928. Der sowjetische Fabrikarbeiter Ljowuschka wird als Trotzki-Darsteller für den Film „Oktober“ des Regisseurs Sergei Eisenstein gecastet. Doch seine Träume vom Künstlerleben platzen, als der echte Trotzki bei Stalin in Ungnade fällt und er aus dem Film herausgeschnitten wird. So flieht der romantische Träumer aus der kommunistischen Heimat und will sein Glück in Hollywood versuchen. Noch steckt er allerdings in einem mondänen deutschen Ostseebad fest, wo er als verfolgter Aristokrat verkleidet das Geld für die Überfahrt nach New York zusammenstehlen will. Bei einem seiner Streifzüge lernt er die junge Fabrikbesitzerin Octavia Flambow-Jansen kennen, die die Sommermonate mit ihrem tölpelhaften Diener Jakob am Meer verbringt. Die exzentrische Millionärin interessiert sich für den geheimnisvollen Flüchtling und bietet ihm Unterschlupf in ihrem luxuriösen Herrenhaus. Schnell fliegt seine Tarnung auf, und noch schneller hat er sich in seine schillernde Gastgeberin verliebt – sehr zum Verdruss des literarisch ambitionierten Jakob, der ebenfalls für die Chefin schwärmt. Eine sommerliche Romanze bahnt sich an – dumm nur, dass in der Gegend Vampire ihr Unwesen treiben. Und noch dümmer, das Octavia selbst ein Blutsauger ist…

 

„Beweist nicht nur, wie weit man Ironie entwickeln kann, sondern auch, wie gut sich Theorie in Filmpraxis übersetzen lässt.“ tip Berlin

„BLUTSAUGER ist Diskurskino, ohne spröde oder larmoyant zu sein.“ Filmdienst

 

(Textverantwortliche: KE)

Blutsauger Still
Le Mans
02.09.

Fasten the seat belts, mesdames et messieurs. Während wir im Vorfilm fast ganze 9 Min. auf halsbrecherische Art und Weise durch ein frühmorgendliches Paris geschickt werden, läßt es der Hauptfilm anfänglich etwas ruhiger angehen. Zumindest bis zum Rennbeginn. Die berühmte Startszene, in der der Sekundenzeiger sich quälend langsam bewegt, bis die Startampel von rot auf grün springt und eine Orgie aus brüllenden Motoren und quietschenden Reifen losbricht. Gänsehautfeeling pur. Auch beim Anblick der drei gulf-farbenen Porsche 917.

Die Geschicht ist schnell erzählt. Der amerikanische Fahrer Michael Delaney (Steve McQueen) kehrt ein Jahr nach seinem Autounfall nach Frankreich zurück, um erneut im härtesten Autorennen der Welt in Le Mans anzutreten. Dort trifft er auf die Witwe, die in dem Unfall ein Jahr zuvor ihren Mann verloren hat – und verliebt sich in sie.

Als begeisterter Rennfahrer hat Hollywood-Ikone Steve McQueen das Filmprojekt selbst maßgeblich vorangetrieben und in weiten Teilen sogar selbst das Steuer übernommen. Durch spektakuläre und authentische Rennsportaufnahmen mit international bekannten Rennfahrern an Originalschauplätzen in Frankreich war der Film in seiner dokumentarischen und experimentellen Inszenierung wegweisend und ist damit zugleich ein Klassiker des Rennsportfilms.“ Filmspielgel Essen

Vielleicht ist „Le Mans“ deshalb so gut, weil Steven McQueen – der King of Cool, von dem es hieß: „He looked more like a racing driver than any racing driver“ – selbst leidenschaftlich gern Auto-und Motorradrennen fuhr und ihm bei seinem Film über das legendäre 24-Stunden-Rennen die Reaktionen der Kritiker und des Publikums herzlich egal waren – Hauptsache seine Kumpel in ihren feuerfesten Rennanzügen nickten anschließend und sagten. „That`s it.“ Drive & Livestyle

Die ersten 3 mit `ner Gulf-Jacke oder ´ner Heuer-Uhr bekommen freien Eintritt.

(Textverantwortlicher: JU)

Le Mans Still
Tommy
16.09.

Mit Flipper im Kino!
Weitere Infos folgen bald!

(Textverantwortliche: KE)

Tommy Still
Kinokonzert: Pieuvre (B) & Schnurr (Bi)
23.09.

PIEUVRE is a new sensation from the bubbly Berlin underground, born magically by coincidences and featuring members of indie darlings Brabrabra, the Shna, and King Kuiper. Expect catchy post-punk hymns, raw guitars and an irresistable rhythm section.

Weitere Infos folgen bald!

(Textverantwortliche: KE)

Kinokonzert: Pieuvre (B) & Schnurr (Bi) Still