Unsere Filme im Dezember - Kaputt
Abschaum – Scum
10.12.

Nach einem Altmetall-Diebstahl seines Bruders, für den der junge Carlin (Ray Winstone) die Verantwortung übernimmt, wird dieser in ein offiziell als „Besserungsanstalt“ bezeichnetes Borstal gesteckt, eine Art Jugendhaftanstalt. Dort wird er mit alltäglicher Gewalt unter den Insassen und durch das Personal konfrontiert: Insassen werden vom Personal drangsaliert, sich selbst überlassen und von anderen Insassen missbraucht. Der eigentlich zurückhaltende Carlin wird immer mehr dazu gedrängt sich den gleichen brutalen Methoden zu bedienen wie die anderen, nur um eins zu schaffen: zu überleben.

Der Film ist die Kinoversion eines gleichnamigen britischen Fernsehfilms des gleichen Regisseurs, der damals von der BBC keine Sendefreigabe erhielt. Durch die schonungslose Schilderung der Zustände in den „Besserungsanstalten“ und der rohen Gewalt avancierte „Scum – Abschaum“ zu einem Skandalfilm, der insbesondere Konservative empörte. Der Film richtete das Rampenlicht auf kriminelle Jugendliche und dass die Umerziehungsmaßnahmen gerade das Gegenteil dessen bewirkten, wofür sie gedacht wurden: Kriminelle zu resozialisieren. Wenige Jahre nach Erscheinen des Films, 1982, wurde diese Art der britischen Jugendhaft abgeschafft. Für Ray Winstone war die Rolle des Carlin, der eine aggressive Sprache mit starkem Akzent spricht, erst die zweite Filmrolle. Alan Clarke galt als einer der politisch engagiertesten Regisseure des britischen Films der 1970er und 1980er Jahre, der sich wiederholt mit Gewalt in der Gesellschaft auseinandersetzte. An dieser Stelle sei eine Triggerwarnung ausgesprochen, dass der Film Darstellungen von sexualisierter Gewalt, Rassismus und Suizid beinhaltet.

Abschaum – Scum Still
Das Phantom-Kommando
17.12.

Nach Ende seiner Dienstzeit in einer Spezialeinheit führt Colonel John Matrix (Arnold Schwarzenegger) ein friedliches und zurückgezogenes Leben mit seiner Tochter Jenny (Alyssa Milano). Doch kurz nachdem er von seinem ehemaligen Vorgesetzten erfährt, dass die Mitglieder seiner Einheit nach und nach ermordet werden, wird auch Matrix angegriffen und seine Tochter gefangen genommen. Matrix gerät ebenfalls in die Hände der Entführer, die ihn zwingen wollen den demokratischen Präsidenten eines lateinamerikanischen Landes zu töten, dessen Vertrauen Matrix aus seiner Militärzeit genießt. Doch Matrix kann den Entführern entkommen und begibt sich als Ein-Mann-Armee auf die Jagd nach den Hintermännern und auf den Weg seine Tochter zu befreien.

„Das Phantom-Kommando“ war einer der ersten Schwarzenegger-Filme nach dessen Durchbruch mit James Camerons „Terminator“ im Vorjahr. Der prototypische 1980er-Jahre-Actionfilm mit dem muskelbepackten Ex-Bodybuilder in der Hauptrolle hat mittlerweile Kultstatus durch seine zahlreichen One-Liner und die aufwendige Action erreicht. Eine reichliche Portion Selbstironie, ein rasanter Schnitt von Oscar-Preisträger Mark Goldblatt und eine hämmernde Filmmusik von Oscar-Preisträger James Horner machen den Film zu einem Actionfeuerwerk sondergleichen, das darüber hinaus Bekanntheit durch sein blutiges 15-minütiges Finale erlangte. Zusammen mit dem Stallone-Film „Rambo 3“ hielt „Das Phantom-Kommando“ für lange Zeit den Rekord für den höchsten Body Count in einem Film. Bis 2010 von der BPjM indiziert, ist der Klassiker seitdem wieder ungeschnitten verfügbar. Passend zum Monatsthema wird von Schwarzenegger in dem Film viel kaputt gemacht. Sehr, sehr viel…

Das Phantom-Kommando Still
24. & 31.12: Offkino geschlossen
24.12.

Allen eine entspannte Zeit!

24. & 31.12: Offkino geschlossen Still
Unsere Filme im Januar - Zeichentrick & Animiertes
Ruben Brandt
07.01.

Weitere Infos folgen bald!

Ruben Brandt Still
Robotic Angel
14.01.

Weitere Infos folgen bald!

Robotic Angel Still
Wenn der Wind weht
21.01.

Weitere Infos folgen bald!

Wenn der Wind weht Still
Sohn der weißen Stute
28.01.

Weitere Infos folgen bald!

Sohn der weißen Stute Still